Landtagswahlen 2018

Dreimal besonders erfolgreich:

 

  • Von allen 91 bayerischen Stimmkreisen mit nur 2,96 % die geringsten CSU-Verluste! (Landesdurchschnitt 10,5 %)
  • Zum achten Mal in Folge das Direktmandat gewonnen – diesmal gar mit 19 % Abstand zur Nächstplatzierten!
  • In meiner Heimatstadt Schwabach wurde das mit Abstand beste CSU-Ergebnis aller mittelfränkischen kreisfreien Städte erzielt!

Obwohl die Zustimmung für die CSU geringer ausfiel als bei den letzten Wahlen, konnte sich der Schwabacher Karl Freller zum achten Mal in Folge mit 37,6 Prozent der Stimmen den Wahlkreis Nürnberg-Süd/Schwabach sichern. Freller konnte bayernweit in allen 91 Stimmkreisen die geringsten Verluste der CSU vorweisen. Der dienstälteste Landtagsabgeordnete liegt damit 19 Prozentpunkte vor der Grünen-Kandidatin (18,6 Prozent). In seiner Heimatstadt Schwabach konnte Freller so das mit Abstand beste CSU-Ergebnis aller mittelfränkischen kreisfreien Städte erzielen. Die größten Einbußen hatte die SPD zu vermelden – sie hat rund die Hälfte ihrer Stimmen verloren (-16,2 Prozent im Vergleich zu 2013).  Die Wahlbeteiligung lag im Nürnberger Süden und Schwabach mit 68,3 Prozent über dem bayerischen Durchschnitt (67,5 Prozent).